Jenny (37), – 22 Kilogramm

Während meiner beiden Schwangerschaften habe ich sehr viel an Gewicht zugenommen. Außerdem ließen schlechte Essgewohnheiten und viele Kohlenhydrate meine Kilos ebenso in die Höhe schießen. Damals wog ich 96 kg und ich habe mich in meiner Haut nicht mehr wohl gefühlt. Die MetaCheck-Analyse war schließlich mein Ausweg. Mit dem DNA-Test habe ich herausgefunden, dass ich, wenn ich abnehmen wollte, mehr Eiweiß essen sollte. Somit habe ich mit meiner Meta-Typ gerechten Gen-Diät begonnen und habe mich, angepasst an den Typen Beta, ernährt. Von August 2016 an habe ich es innerhalb von 5 Monaten geschafft nachhaltig 22 Kilogramm abzunehmen.

Zu Beginn meiner Abnehmphase habe ich mich sehr streng an den Ernährungsplan der Gen-Diät gehalten. Die Ernährungsumstellung war am Anfang für mich nicht ganz einfach, da mein Körper an eine hohe Kohlenhydratzufuhr gewöhnt war. Zunächst war es für mich unvorstellbar, Kohlenhydrate auf so eine geringe Menge zu reduzieren. Wenn man sich allerdings ein wenig mit dem Thema beschäftigt, lernt man ganz schnell, welche kohlenhydrathaltigen Lebensmittel man aufnehmen darf und welche man offensichtlich vermeiden sollte. Zum Beispiel esse ich gerne auch selbst gebackenes Vollkornbrot oder Brot mit Mandelmehl, welches den Proteinanteil im Brot zusätzlich erhöht. Als sich dann mein Gewicht in den Normalbereich bewegte, habe ich auch mal ab und an eine kleine Ausnahme gemacht. Und manchmal, wenn ich doch Lust auf etwas Süßes habe, esse ich ein Stück dunkle Schokolade 80% oder esse selbstgebackenen Kuchen mit Früchten ohne zusätzlichen Zucker.

Da ich Meta-Typ Beta bin, dürfen bei mir die Fette natürlich auch nicht zu kurz kommen. Jedoch ist es nicht immer einfach sich daran zu halten, wenn man z.B. außerhalb essen geht. Die Kombination aus kalorienarm, proteinreich und fettreich ist in Restaurants eher weniger vertreten, sodass ich meistens Fleisch mit Salat bestelle. Da merke ich aber immer, dass mir die Fette fehlen und ich dazu neige, schnell hungrig zu werden. Am liebsten esse ich Lachs mit Frischkäse, Käse oder auch Lasagne ohne ein schlechtes Gewissen dabei zu haben und das ist einfach klasse!

Auch wenn ich anfängliche Schwierigkeiten hatte, ist davon nichts mehr zu spüren! Nicht nur, dass ich jetzt besser aussehe und mich in meinem Körper wohl fühle. Ich habe durch die auf mich angepasste Ernährung ein viel gesünderes Hautbild, da meine Pickel und Hautrötungen verschwunden sind. Man hat einfach viel mehr Energie und Freude im Leben und ich bin froh, dass ich meinen Weg mit MetaCheck gefunden habe!

0
No tags